Projekt

Was ist PLAMEDI?

„PLAMEDI – Plattform für Medien und Diversität“ ist ein Blended-Learning Projekt für Pädagogen inner- und außerhalb von Schulen, das Themen an der Schnittstelle von Medien und Diversität aufgreift. Lehrende können hier sowohl online von Fortbildungs- und Unterrichtsmodulen Gebrauch machen als auch an persönlichen Präsenz-Workshops teilnehmen. Wichtige Fragen, um die es geht, sind etwa: Wie ist erkennbar, ob eine Information „echt“ ist? Welche Möglichkeiten gibt es, um gegen Hass und Anfeindungen im Netz vorzugehen?

 

PLAMEDI als Brückenbauer

Das im September 2017 gestartete Projekt „PLAMEDI – Plattform für Medien und Diversität“ baut eine Brücke zwischen Lehrenden und Lernenden. Während Lehrende oft technisch wenig affin sind und thematisch eher unsicher im Feld Flucht und Migration, sind Lernende zwar technisch meist sehr versiert, doch fehlt ihnen oft das kritische Bewusstsein und die Reflexionskompetenz, um zum Beispiel rassistisches Gedankengut in Fake News erkennen zu können. Genau hier setzt PLAMEDI an. Pädagogen bekommen die Möglichkeit, sich einfach und schnell mit den Themen vertraut zu machen, um Heranwachsende umfassend zu Medienkritik, Informationskompetenz und Diversitätssensibilität unterrichten zu können – von aktuellen Phänomenen wie Fake News und Hate Speech bis hin zur Darstellung von Minderheiten in den Medien.

Wer kann PLAMEDI nutzen?

Die primäre Zielgruppe des Projekts sind Lehrende der schulischen Bildung, die ihr Wissen und ihre Kompetenzen zu Medien und Migration ausbauen und festigen wollen. Mit konkreten fachlich fundierten und ausdifferenzierten Umsetzungs- bzw. Unterrichtsvorschlägen werden aber auch Pädagogen der außerschulischen Bildung angesprochen – auch jene, die „fachfremd“ sind oder einfach nach schnell verfügbaren Ideen suchen. PLAMEDI bietet hierfür die didaktische sowie inhaltliche Hochwertigkeit und Zuverlässigkeit. Erste Module stehen ab Sommer 2018 zur Verfügung, Workshops werden ab Herbst 2018 angeboten.


Wie funktioniert PLAMEDI?

PLAMEDI bietet Lehrenden im Sinne des „Blended Learnings“ die Möglichkeit, von jedem beliebigen Ort aus die Fortbildungs- und Unterrichtsmodule im E-Learning-Format zu nutzen als auch an Workshops zum persönlichen Erfahrungsaustausch teilzunehmen. Es ist didaktisch so aufbereitet, dass es jedem in der Bildung Tätigen Sicherheit bei der Wissensvermittlung bietet.


Was ist besonders an PLAMEDI?

PLAMEDI beruht auf einem disziplinübergreifenden und interkulturellen Ansatz und liefert multiple Perspektiven auf komplexe Herausforderungen, die sich in der digitalen Migrationsgesellschaft stellen. So ist die Mitwirkung von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen und Migrationshintergründe ein wesentliches Projektmerkmal. Zusätzlich ermöglicht das niedrigschwellige Blended-Learning-Format, dass Lehrende sowohl online von Fortbildungs- und Unterrichtsmodulen im E-Learning-Format Gebrauch machen als auch an persönlichen Präsenz-Workshops teilnehmen können.